Universal Audio Sphere DLX & LX: Neue Modeling-Mics

Universal Audio Sphere DLX und LX sind die zwei neuen Modeling-Mikrofone des amerikanischen Herstellers. Beide können jeweils über 20 Mikrofonklassiker imitieren.

Universal Audio erweitert die Sphere-Mikrofonserie um das DLX und LX. Die beiden Modelling-Mics wurden in Zusammenarbeit mit Chris Townsend, der mit dem Sphere L22 noch vor der Übernahme durch Universal Audio den Grundstein für die „zwei Neuen“ gelegt haben dürfte.

Die beiden Mikros unterscheiden sich lediglich im Umfang der emulierbaren Mikrofone – und damit natürlich auch im Preis. Das LX ist etwa 600 Euro günstiger, bietet dafür aber auch nur 20 statt 38 Mikrofonmodelle.

Gemeinsam haben beide, dass sie eine Doppelmembran besitzen, die Stereoaufnahmen erlauben. In der enthaltenen Software können beiden Kanälen unterschiedliche Modelle zugewiesen werden. Das Umschalten zwischen den Modellen soll mit den hauseigenen Apollo-Interfaces nahezu latenzfrei in Echtzeit abzuhören sein.

Software-seitig lassen sich darüber hinaus Richtcharakteristik, Filter, Achse und Proximity einstellen. Zudem kann mit Isosphere der Raumklang verringert werden. Dafür stehen verschiedene Presets, zum Beispiel Room/Booth, IsoVox und Generic U-Foam, zur Auswahl.

Im Lieferumfang des Universal Audio Shpere DLX und LX sind eine Mikrofonspinne, ein Stativadapter, XLR-Kabel (7,5 m) sowie eine Tragetasche enthalten.

Verfügbar ab: sofort
Preis (UVP): (UA Sphere DLX) 1962,31 Euro, (UA Sphere LX) 1307,81 Euro
Weitere Infos: Universal Audio

Foto: Hersteller

Kommentar verfassen