Image-Line FL Studio 21: Mega-Update für DAW

Neue Effekte, verbessertes Audio-Editing, überarbeiteter Browser – FL Studio 21 hat nach fünf Jahren endlich ein fettes Update spendiert bekommen, das sich sehen lassen kann.

Endlich! Gut fünf Jahre nach der Veröffentlichung von Version 20 folgt nun das Update auf FL Studio 21. Image-Line hat ordentlich nachgebessert, neue Plug-ins hinzugefügt und Audioclips langersehnte Funktionen spendiert.

Die Nutzeroberfläche von FL Studio 21 kann ab sofort in fünf Sprachen, darunter auch Deutsch, angezeigt werden. Darüber hinaus lässt sich die Optik der DAW via Themes individuell anpassen. Der überarbeitete Browser erlaubt nun das Favorisieren und Taggen von Samples. Außerdem können nach Dateitypen (WAV, mp3, …) gesucht und mehrere Samples gleichzeitig in die Playlist gezogen werden.

>>> Novation FLkey 37 Test <<<

Eine längst überfällige Neuerung gibt es auch bei Audioclips in der Playlist. Endlich werden automatische Crossfades gesetzt, wenn zwei Clips übereinander geschoben werden. Auch manuelle Fade-ins und Fade-outs lassen sich direkt in den Audioclip einzeichnen und anpassen. Zudem kann die Lautstärke der einzelnen Clips via Clip Gain direkt in der Playlist justiert werden.

Effektseitig gibt es in FL Studio 21 vier neue Plug-ins zu entdecken:

  • LuxVerb: Algorithmischer Reverb mit besonderen Funktionen wie einem Envelope Follower
  • Multiband-Delay: 16-bandiges Delay
  • Vintage Phaser: Phaser, inspiriert vom Electro-Harmonics Small Phaser
  • VFX Sequencer: Advanced Sequencer unter anderem mit Filtern, Arp und Gate

Darüber hinaus gibt es viele kleinere Verbesserungen wie ein Bouncen ausgewählter Mixertracks und einen eigenen Lautstärkeregler für das Metronom.

Image-Line FL Studio 21 läuft unter Windows und Mac-OS.

Verfügbar ab: sofort
Preis (UVP): Update kostenlos für Besitzer; regulär ab 99 Euro
Weitere Infos: Image-Line

Foto: Hersteller

Kommentar verfassen