Die 5 besten gratis Kontakt-Librarys: Orchestral

In dieser Serie stelle ich die fünf besten gratis Kontakt-Librarys für jeweils eine Instrumentengruppe vor. Die vorgestellten Instrumente laufen mit Native Instruments Kontakt. Im letzten Teil dreht sich alles um orchestrale Instrumente.

Im vierten und gleichzeitig letzten Teil dieser Serie widmen wir uns Orchesterinstrumenten. Vorangegangen sind die fünf besten kostenlosen Kontakt-Librarys für Drums, Percussions und Pianos.

Nachfolgend findest Du die besten kostenlosen Orchestral-Librarys für Native Instruments Kontakt. Viel Spaß damit!

The Alpine Project

The Alpine Project

The Alpine Project ist eine über 1 GB große Sammlung an Public-Domain- und gespendeten Samples. Zu entdecken gibt es Strings, Brass und Woodwinds. Bei aktivem Legato kontrolliert die Anschlagsstärke dieses: Eine Velocity ab 11 triggert ein normales Legato. Eine Velocity unter 11 führt zu einem langsameren, ausdrucksstärkeren Legato.

Für Flöten und Klarinetten gibt es eine Breath Control. Diese steuert das Vibrato.

Weitere Infos: The Alpine Project

Bigcat's Sketching Chamber Orchestra

Bigcat’s Sketching Chamber Orchestra

Sketching Chamber Orchestra von Bigcat Instruments basiert auf der Community Edition (CE) von Versil Studios Chamber Orchestra 2. Enthalten sind Strings (7), Brass (6), Woodwinds (5), Percussion (5) und Keyboards (3). Zudem steht mit „An Orchestra“ ein experimentelles Akkord-und Arpeggio-Instrument zur Verfügung. Mit diesem lassen sich verschiedene Orchesterkonfigurationen programmieren.

An Bord sind außerdem ein Convolution Reverb mit 25 Presets, Hüllkurven-Einstellungen sowie ein 3-Band-Equalizer.

Für die Chamber Orchestra CE gibt es übrigens verschiedene Patches und Formate, unter anderem für Omnisphere oder als Standalone. Alle Formate findest Du auf der offiziellen Seite: Versil Studios Chamber Orchestra 2 Community Edition

Weitere Infos: Bigcat Instruments

Project Sam The Free Orchestra

Project Sam The Free Orchestra

The Free Orchestra ist quasi ein „best-of“ des hauseigenen Klang-Katalogs von Project Sam. Enthalten sind die folgenden 16 Instrumente:

  • Wretched Risers
  • Organ Mystique
  • Bombastic Basses
  • Dystopian Drones
  • Ghostly Clusters
  • Heroic Horns
  • Luminous Choir
  • Omnious Lows
  • Pandora Bursts (Brass)
  • Pandora Panic (Brass)
  • Power Strike (Percussion)
  • Short Strings
  • Sordino Violins
  • Tongue in Cheeck (Ensemble)
  • Tutti Hits
  • Wild Winds

The Free Orchestra ist Effektseitig mit Reverb, Limiter, Filter und Width (Stereo) ausgestattet. Zudem stehen ein Master Equalizer und ein Octaver zur Verfügung.

Diese Library läuft auch im kostenlosen Kontakt-Player!

Weitere Infos: Project Sam

Sonuscore Free Orchestra Chords & Sustained String Chords

Sonuscore Free Orchestra Chords & Sustained String Chords

Mit Free Orchestra Chords und Sustained String Chords bietet Sonuscore zwei kostenlose Kontakt-Librarys für orchestrale Kompositionen an.

Free Orchestra Chords beinhaltet die vier Gruppen High String Chords, Full Orchestra Chords, Celli & Bässe und alles zusammen. Jede Gruppe ist auf eine Oktave auf dem Keyboard gemappt. Man kann einstellen, ob Dur oder Moll gespielt werden soll. Zudem steht ein Reverb zur Verfügung.

Sustained String Chords bietet exakt die selben Einstellungen wie die eben erwähnte Library. Die Stings sind ebenfalls auf jeweils eine Oktave gelegt. Spielen lassen sich High Strings, Mid Strings, Low Strings und alle zusammen.

Weitere Infos: Sonuscore

Samplephonics Shakuhachi

Samplephonics Shakuhachi

Kommen wir zu guter Letzt zu etwas exotischem: Samplephonics Shakuhachi. Shakuhachi ist eine chinesische Bambusflöte, die der Entwickler in 296 Loops und Samples verewigt hat. Beim Spiel stehen mehrere Velocities, Round Robins und Artikulationen zur Auswahl.

Weitere Infos: Samplephonics

Abschluss

Damit wären wir nun am Ende der Serie „Die 5 besten gratis Kontakt-Librarys“ angekommen. Ich hoffe, ich konnte Dir einige spannende Tools für mitreisende Kompositionen an die Hand geben oder auch einfach nur der Kreativität einen Anstoß geben.

Viel Spaß beim „schrauben“!

Fotos: pexels.com, unsplash.com, Hersteller

Die 5 besten gratis Kontakt-Librarys: Pianos

In dieser Serie stelle ich die fünf besten gratis Kontakt-Librarys für jeweils eine Instrumentengruppe vor. Alle vorgestellten Instrumente benötigen die Vollversion von Native Instruments Kontakt. Im dritten Teil dreht sich alles um Tasteninstrumente.

Nachdem die fünf besten kostenlosen Kontakt-Librarys für Drums und Percussions vorausgegangen sind, widmen wir uns diesmal den Pianos. Ob gefühlvolle Melodien, emotionale Akkorde oder tiefgründige Pluck-Sounds, hier ist für jedes Genre etwas dabei.

Nachfolgend findest Du die besten kostenlosen Keys-Librarys für Native Instruments Kontakt. Viel Spaß damit!

Precisionsound Amore Grand Piano

Precisionsound Amore Grand Piano

Wie der Name bereits verrät, ist Precisionsound Amore Grand Piano ein virtuelles Grand Piano. Es ist ein schlichtes Plug-in, das für das Instrument selbst lediglich einen Regler zum Einstellen der Release bietet. Zudem kann die Velocity Response für ein realistisches Spielgefühl eingestellt werden.

Effektseitig sind ein Dreiband-Equalizer, Reverb und Delay an Bord.

Weitere Infos: Precisionsound

Heavyocity Foundations Piano

Heavyocity Foundations Piano

Mit dem Foundations Piano spendiert Heavyocity ein cinematisches virtuelles Instrument. Die Samples entstammen ebenfalls einem Grand Piano. Spannend macht dieses Instrument das zusätzliche Texuture-Layer. Damit kann der Klang mit synthetischen Sounds angereicht und geformt werden.

Darüber hinaus stehen ein Amp-Envelope (ADSR), ein Arpeggiator/Gate sowie die drei Effekte Punch, Delay und Reverb bereit.

Heavyocity Foundations funktioniert auch mit dem kostenlosen Kontakt-Player!

Weitere Infos: Heavyocity

Impact Soundworks The 88E

Impact Soundworks The 88E

The 88E ist ein eher experimentelles Piano, das aus der Zusammenarbeit von Impact Soundworks und Youtuber Mattias Krantz resultierte. Vorausgegangen war ein Experiment von Mattias Krantz, in dem er jede Note seines Pianos auf „E“ gestimmt hat. Wurden alle Tasten gleichzeitig gedrückt, konnte er quasi ein Mega-E spielen.

The 88E ist an dieses Experiment angelehnt. Gesamplet wurde das Original von Mattias Krantz mit 30 Velocity Layern. Allerdings lassen sich alle Noten regulär spielen. Darüber hinaus stehen zwei Sample-Sets zur Auswahl: Shepard und Standard. Letzteres bedarf keiner Erklärung. Spannend ist allerdings Shepard. Mit diesem Set entsteht der Eindruck, dass die Tonhöhe steigt, je länger eine Taste gedrückt wird.

>>> Freakshow Industries Pocket Dimension Test: Auf und davon <<<

Einstellungsseitig gibt es Regler für Detune, Spread und Volume. Der Stacking Mode verleiht dem The 88E bis zu drei Stimmen. Des Weiteren lassen sich die Hüllkurve (ADSR) sowie das Playback via Transpose und Bend Range justieren. In der Perform-Sektion können zudem das Anschlagsverhalten definiert sowie ein Microtuning vorgenommen werden.

Verschiedene Effekte wie ein IR-Reverb, Equalizer und Tape sind ebenfalls integriert.

Impact Soundworks The 88E läuft auch mit dem gratis Kontakt-Player!

Weitere Infos: Impact Soundworks

Xperimenta Project Preparato Piano - Free Edition

Xperimenta Project Preparato Piano – Free Edition

Die kostenlose Version des Xperimenta Project Preparato Piano bietet die zwei Techniken Tremolo und Brushes der Vollversion. Der Ansatz dieses Plug-ins ist ebenfalls experimentell: Diverse Gegenstände wurden auf die Saiten eines Klaviers gelegt. Entsprechend anders klingt das Ganze.

Die beiden Layer können individuell zueinander gemischt, gepannt und getunt werden.

Aufgenommen wurde in einer römischen Kirche, deren (Raum-)Klang mit eingefangen wurde. Eingestellt werden können Keyboard Range, Filter, Distortion und die Hüllkurve (Attack und Release).

Weitere Infos: Xperimenta Project

Man Makes Noise The Lobby Piano - Playable Techniques

Man Makes Noise The Lobby Piano – Playable Techniques

Man Makes Noise The Lobby Piano – Playable Techniques wurde mit verschiedenen Techniken und Texture-Layern aufgenommen. Zu entdecken gibt es zehn Artikulationen, die individuell eingemischt werden können. Darunter finden sich Dampened, Underlid, Tapped und Hammered.

Üblicherweise finden sich auch hier integrierte Effekte: Low- und Highpass-Filter, Distortion, Tape, Delay und Reverb.

Um The Lobby Piano – Playable Techniques gratis zu bekommen, gib einen beliebigen Preis in das entsprechende Feld ein und füge die Kontakt-Library dem Warenkorb hinzu. Dort wird die Summe mit dem Code FREEXMAS wieder abgezogen.

Unterstützt den kostenlosen Kontakt-Player!

Weitere Infos: Man Makes Noise

Abschluss

Wenn auch Freeware, bieten einige der oben vorgestellten Kontakt-Librarys interessante Ansätze und spannende Klänge! Also ausprobieren, denn bis auf etwas Zeit hast Du dabei nichts zu verlieren ;P

Fotos: pexels.com, Hersteller

Die 5 besten gratis Kontakt-Librarys: Percussions

In dieser Serie stelle ich die fünf besten gratis Kontakt-Librarys für jeweils eine Instrumentengruppe vor. Alle vorgestellten Instrumente benötigen die Vollversion von Native Instruments Kontakt. In diesem Teil geht es um Percussions.

Percussions tragen maßgeblich zum Groove eines Songs bei. Darüber hinaus können sie kleine Akzente setzen, die einen Song spannend und abwechslungsreich halten – und damit willkommen zum zweiten Teil von „Die 5 besten gratis Kontakt-Librarys“!

>>> Die 5 besten gratis Kontakt-Librarys: Drums <<<

Nachfolgend stelle ich die besten kostenlosen Percussion-Librarys für Native Instruments Kontakt vor.

Impact Soundworks Heritage Percussion
13 Instrumente stehen in Heritage Percussion zur Auswahl.

Impact Soundworks Heritage Percussion

Die kostenlose Kontakt-Library Heritage Percussion von Impact Soundworks beinhaltet 13 verschiedene Instrumente. Zu diesen gehören Shaker, Djembe (afrikanische Trommel), Claves und Rasseln.

Die Instrumente wurden open und muted aufgenommen. Für die Djembe wurden zusätzlich Rim-Shots eingespielt. Darüber hinaus gibt es für jede Percussion fünf dynamische Layer und zehn Round-Robin-Variationen.

Eine interne Konsole steht zum Mischen bereit. Diese wurde von Impact Soundworks mit 35 Effekten, darunter Equalizer, Kompressoren, Modulationen, Reverbs und Amps, bestückt. Zudem liegen über 30 Cabinet IRs bei, die verschiedene Mikrofonpositionen von dynamischen und Kondensatormikrofonen enthalten. Ein paar davon sind sogar mit einem Bändchenmikrofon aufgenommen.

Die 1,5 GB große Heritage-Percussion-Library wurde in 24 Bit gesamplet.

Weitere Infos: Impact Soundworks

Splash Sound Percussion Elements 2
Percussions für cineastische und epische Musik.

Splash Sound Percussion Elements 2

Splash Sound Percussion Elements 2 gibt einen Vorgeschmack auf die kostenpflichtige Library Epic Percussion 2. Die Gratis-Version bietet drei Patches, deren Artikulationen in Klammern aufgeführt sind:

  • War Ensemble (Massive hit, Toms hit, Snares hit)
  • Ethnic Ensemble (Soft hit, Hard hit, Rim)
  • Hi Percussion (Hit, Hi-Hat, Shaker, Tambourine, Sticks)

21 rhythmische Phrasen sind zudem vorhanden. Darüber hinaus kann der Klang mit vier verschiedenen Mikrofonpositionen sowie integrierten Effekten geformt werden.

Mittlerweile gibt es Percussion Elements 3, das definitiv auch einen Blick wert ist und andere Instrumente als der hier vorgestelte Vorgänger bietet.

Die 860 Samples wurden in 44,1 kHz und 24 Bit aufgenommen.

Weitere Infos: Splash Sound

Rattly & Raw Lockdown Kitchen
Zeit zum Kochen…

Rattly & Raw Lockdown Kitchen

2021 lässt Grüßen! Lockdown Kitchen entstand während des Corona-Lockdowns im vergangenen Jahr. Der Mixing Engineer von Rattly & Raw hat eine Percussion-Library aus einigen Küchenuntensilien gebastelt, die wohl die abgefahrensten Sounds von den hier vorgestellten bietet.

In der virtuellen Küche kann man sich quasi frei bewegen und, wie vermutlich viele von uns als Kind, auf Töpfen, Pfannen und anderen Dingen trommeln. Mit einem Klick auf ein Utensil kann dieses bearbeitet werden.

Weitere Infos: Rattly & Raw

Clark Aboud Wooden Percussions
Wooden Percussions beinhaltet warme, hölzerne Klänge.

Clark Aboud Wooden Percussions

Clark Aboud Wooden Percussions ist eine Library, die durch das Zusammenstoßen von Holzdielen entstanden ist. Das Instrument bietet vier Round Robins und ist verhältnismäßig klein im Umfang. Der Klang ist nichtsdestotrotz hochwertig und in Anbetracht der Materialen wirklich beeindruckend.

Weitere Infos: VST Buzz

Keepforest Ferrum Modern Trailer Percussion Free Edition
Keepforest Ferrum Modern Trailer Percussion gibt es als kostenlose und kostenpflichtige Version.

Keepforest Ferrum Modern Trailer Percussion Free Edition

Wie der Name bereits verrät, ist die Keepforest Ferrum Modern Trailer Percussion Free Edition eine abgespeckte Version der kostenpflichtigen Variante.

Die kostenlose Version kommt mit 42 Samples, die eine Mikrofonpositionen aus den Kategorien Impacts, Hits, Anvils, metallische Geräusche und Punches bieten. Darüber hinaus sind ein Step-Sequenzer sowie 28 Effekte an Bord.

Keepforest Ferrum Modern Trailer Percussion Free Edition läuft übrigens auch mit dem kostenlosen Kontakt-Player!

Weitere Infos: Keepforest

Abschluss

Damit wären wir auch am Ende der fünf besten Percussion-Librarys für Kontakt angekommen. Viel Spaß beim Grooven.
In der nächsten Folge dreht sich alles um Tasteninstrumente.

Stay tuned!

Fotos: pexels.com, Hersteller

Die 5 besten gratis Kontakt-Librarys: Drums

In dieser Serie stelle ich die fünf besten gratis Kontakt-Librarys für jeweils eine Instrumentengruppe vor. Alle vorgestellten Instrumente benötigen die Vollversion von Native Instruments Kontakt. In der ersten Folge geht es um Drums.

Es gibt wohl für kaum eine andere Software so viele Add-ons wie für Native Instruments Kontakt. Egal ob Keys, Schlagzeug, Riser, Synthesizer oder Atmosphären, die Auswahl ist beinahe unendlich.

Neben den unzähligen kostenpflichtigen Instrumenten gibt es auch ein paar Schätze unter den kostenlosen. Nachfolgend stelle ich die fünf besten gratis Kontakt-Drum-Librarys vor.

Strezov Sampling Thunder X3M Taiko Freebie

Strezov Sampling Thunder X3M Taiko Freebie

Pure Spannung und Energie erzeugen die Trommeln von Strezov Sampling Thunder X3M Taiko Freebie. Wie der Name bereits andeutet, bietet diese Kontakt-Library cineastische Drums.

Die einzelnen Instrumente sind auf bis zu sechs Zonen verteilt, die jeweils in Pitch, Attack und Stustain eingestellt werden können. Darüber hinaus können die fünf verschiedenen Klangfarben Close, Decca, Hall, Bass und Comp individuell hinzugefahren werden.

Weitere Infos: Strezov Sampling

Pure Magnetik Snare Designer

Pure Magnetik Snare Designer

Mit dem Snare Designer von Pure Magnetik kannst du deine eigene Snaredrum bauen. Als Ausgangspunkt dienen eine Ludwig Acrolite, Mapex Birch und Pork Pie Little Squealer.

Attack und Sustain jeder Snare können angepasst werden. Das eigentliche Sounddesigning geschieht über die sechs Mikrofonpositionen Top, Bottom, Overhead, Room, Far und Trash. Jedes Mikrofon kann individuell in der Lautstärke eingestellt werden.

Weitere Infos: Pure Magnetik

Wave Alchemy DRM Drums

Wave Alchemy DRM Drums

Wave Alchemy DRM Drums ist eine Kollektion von 384 Samples. Diese entstammen einer Vermona DRM Drum Machine, die mittels eines API 512c Preamps aufgenommen wurde – inklusiver acht Round-Robin-Variationen und vier Velocity-Layern pro Schlag.

>>> Audio-Kompressoren: Was sie sind, welche es gibt & was sie tun <<<

Das virtuelle Instrument bietet 12 Stimmen, die wie folgt vergeben sind:

  • 1 Kickdrum
  • 3 Toms
  • 2 Snaredrums
  • 2 Hi-Hats
  • 1 Claves
  • 1 Cowbell
  • 1 Cymbal
  • 1 Clap

Alle Samples wurden mit 24 Bit/44,1 kHz aufgenommen und liegen als WAV-Dateien bei.

Weitere Infos: Wave Alchemy

Steven Slate Drums SSD 5.5 Free

Steven Slate Drums SSD 5.5 Free

Die gratis Version von Steven Slate Drums 5.5 beinhaltet das Deluxe 2 Drum-Kit. Dazu gibt es eine bearbeitete Snare und die drei Kit-Presets Deluxe 2 Free, Hugo und Dry n‘ Tight.

Weitere Infos: Steven Slate Drums

Sample Logic Taste The Fury

Sample Logic Taste The Fury

Taste The Fury ist die abgespeckte Version von Sample Logic Drum Fury. Ausgekoppelt wurde ein Taiko Drum Ensemble. Via Attack, Release, Pitch und Velocity wird die Basis eingestellt. Für den weiteren Feinschliff stehen Slider für Energizer und Polisher bereit.

Effektseitig sind ein Equalizer, Kompressor, Delay und Reverb an Bord.

Weitere Infos: Sample Logic

Ba-Dum-Tsss

Damit wären wir am Ende der fünf besten Drum-Librarys für Kontakt angekommen. Leider wurden einige sehr gute, kostenlose Librarys wie Sennheiser DrumMic’a eingestellt. Dennoch kannst Du mit den oben genannten Instrumenten deiner Produktion einen hochwertigen, gut klingenden Rhythmus verleihen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Fotos: Isaiah Colson, Hersteller