Auburn Sounds Lens: Balancer mit Equalizer & Kompressor

Auburn Sounds Lens ist ein Balancer-Plug-in, das es als kostenlose und kostenpflichtige Version gibt. Integrierte Equalizer und ein Multiband-Kompressor sorgen für einen ausgewogenen Mix.

Mit Lens veröffentlicht Auburn Sounds einen Balancer mit integrierten Equalizern und Multiband-Kompression. Das Plug-in gibt es als kostenlose, abgespeckte Variante sowie als kostenpflichtige Vollversion.

Die Analyse und Bearbeitung des Eingangssignals ist spektral. Via Selectivity kann die Empfindlichkeit zwischen 18 und 64 Bändern eingestellt. Aufgrund der spektralen Arbeitsweise hat der Entwickler auf Crossover-Frequenzen verzichtet. Dadurch sollen auch keine Phasenverschiebungen vorkommen.

>>> Baby Audio IHNY-2 Test: Haut Dich um! <<<

Der Multiband-Kompressor kann bis zu drei Bänder (Höhen, Mitten, Tiefen) bearbeiten. Ein Sidechain-Equalizer steht hier zudem zur Verfügung. Außerdem ist eine Vintage-Sektion vorhanden, mit der das Signal gesättigt werden kann.

Die Vollversion besitzt zusätzlich einen Expander.

Auburn Sounds Lens läuft unter Windows, Mac-OS und Linux. Die Formate VST, AAX, A und LV2 werden unterstützt.

Verfügbar ab: sofort
Preis (UVP): gratis, 49,35 USD Einführungspreis bis 21. September 2022; regulär 105 USD
Weitere Infos: Auburn Sounds

Foto: Hersteller

Kiive Audio Warmy-EP1A: Gratis Röhren-EQ

Kiive Audio Warmy-EP1A ist ein kostenloser Röhren-Equalizer als Plug-in. Version 2 wurde komplett überarbeitet und um einige Funktionen erweitert.

Der Kiive Audio Warmy-EP1A ist eine Emulation des Warm Audio EQP-WA Equalizers. Dieser wiederum ist eine Kopie des beliebten Pultec EQP-1A. Version 2 des Warmy-EP1A wurde optisch und funktionsseitig überarbeitet.

>>> SoundChills – Free Kickdrums Sample Pack <<<

In der oberen Fensterleiste des Equalizers können nun Presets und das Oversampling ausgewählt werden. Außerdem können hier Input und Output eingestellt werden. Die zwei virtuellen Tubes wirken auf festgelegte Frequenzbereiche in den Höhen und Tiefen. Diese können wahlweise geboostet oder gecuttet werden. Die Bandbreite, die sowohl für Höhen als auch für Tiefen gilt, wird über den Bandwith-Regler eingestellt.

Darüber hinaus gibt es ein Highcut-Filter, das separat aktiviert werden kann. Auch hier sind die Frequenzen vorgegeben.

Kiive Audio Warmy-EP1A läuft unter Windows und Mac-OS. Die Formate VST 3, AU und AAX werden unterstützt.

Verfügbar ab: sofort
Preis (UVP): gratis
Weitere Infos: Kiive Audio

Foto: Hersteller

Minimal Audio Morph EQ: Kreativer EQ-Designer

Minimal Audio Morph EQ ist ein kreativer Equalizer mit Morphing-Funktion. Frei platzierbare Morphing-Punkte erlauben einzigartige Filterfahrten und Effekte.

Minimal Audio hat mich mit Rift Filter und dessen Morphing-Funktion seit Beginn beeindruckt. Nun stellt die Plug-in-Schmiede mit Morph EQ einen Equalizer vor, der noch einen Schritt weiter geht.

Morph EQ wird seitens des Entwicklers als EQ-Designer betitelt. Das Besondere ist, dass sich Morphing-Punkte frei im Frequenzspektrum platzieren lassen. Diese fährt das Filter anschließend wahlweise seriell oder parallel ab.

Einstellungsseitig finden sich nicht nur Equalizer-typische Parameter, sonern auch Regler für Morph, Shift, Pinch, Spread und Scale. Mit ihnen wird das Morphing-Verhalten eingestellt, was abgefahrene Sounds zu Tage bringen dürfte. Starthilfe geben über 100 Presets.

Minimal Audio Morph EQ läuft unter Windows und Mac-OS. Die Formate AU, VST, VST 3 und AAX werden unterstützt.

Verfügbar ab: sofort
Preis (UVP): 49 USD
Weitere Infos: Minimal Audio

Foto: Hersteller

Millennia NSEQ-HF: Frische Luft für 500er-Systeme

Der Millennia NSEQ-HF ist ein Filter für das API-500er-Format. Das Modul ist eine Auskopplung eines beliebten Equalizers des Herstellers.

Mit dem Millennia NSEQ-HF präsentiert der amerikanische Hersteller das Höhenband des NSEQ-4 als Standalone. Das Hardware-Modul ist für API-500er-Systeme konzipiert und kann als Highshelf- oder Peak-Filter eingesetzt werden.

Das Filter kann bei einer von sechs vorgegebenen Frequenzen gesetzt werden:

  • 4,8 kHz
  • 5,8 kHz
  • 8 kHz
  • 10 kHz
  • 16 kHz
  • 21 kHz

Mit dem 6/Oct-Knopf wechselt man zwischen Highshelf und Peak. Ist der Knopf nicht gedrückt, fungiert der NSEQ-HF als Peak-Filter. Der Wert der Güte ist auf 1.0 festgesetzt. Leuchtet der 6/Oct-Knopf (Knopf gedrückt), ist das Highshelf-Filter aktiv, das mit 6 dB pro Oktave eingreift.

Zudem kann eingestellt werden, ob das Eingangssignal symmetrisch oder unsymmetrisch ist. Ganz unten lässt sich der Gain via Drehregler von wahlweise -18 bis +18 dB beziehungsweise -9 bis +9 dB anpassen. Um in den letzteren, geringeren Gain-Spielraum zu gelangen, muss der Gain-Range-Low-Knopf gedrückt werden. Die Gain-Einstellung ist in 21 Stufen gerastert.

Der Schaltkreis des Millennia NSEQ-HF ist identisch zu dem im NSEQ-4. Im Inneren des 500er-Moduls findet sich entsprechend eine diskrete Class-A-Schaltung mit J-FETs.

Verfügbar ab: sofort
Preis (UVP): 689 USD
Weitere Infos: Millennia

Foto: Hersteller

Three Body Technology Kirchhoff-EQ: Neuer Standard?

Three Body Technology Kirchhoff-EQ ist ein 32-Band-Equalizer, der verschiedene Filtertypen bietet und Vintage-Equalizer emuliert. Neue Technologien sollen ihn zum nächsten State-of-the-Art-Equalizer machen.

Mit Kirchhoff-EQ präsentiert Three Body Technology einen Next-Gen-Equalizer, der ein bisschen wie eine Kreuzung aus Fabfilter Pro-Q und UVI Shade aussieht.

Die 32 parametrischen Bänder emulieren verschiedene Hardware-Equalizer. Jedes Band kann mit einem von 15 Filtertypen bestückt werden. Neben den gängigen Filtertypen wie Low- und Highpass finden sich auch exotische, wie flat tilt, flat top und sword.

Die Steilheit der Filter kann beliebig zwischen 0 und 60 dB/Oct eingestellt werden. „Verrückte“ Slopes von beispielsweise 13,7 dB/Oct sind somit möglich. Festen Stufen, wie das in der Regel bei Equalizern der Fall ist (6 dB/Oct, 12 dB/Oct, …), gibt es hier nicht.

Darüber hinaus kann das Processing für jedes Band seperat festgelegt werden. Zur Auswahl stehen left, right, mid und side.

Three Body Technology Kirchhoff-EQ: Two-Way-Threshold

Die meisten Bänder des Three Body Technology Kirchhoff-EQs können auch dynamisch agieren. Für dynamische Bänder kann ein above und below Treshhold gesetzt werden:

  • Above: Ein Signal, das den Threshold überschreitet, wird komprimiert oder upward-expanded
  • Below: Ein Signal, das den Threshold unterschreitet, wird expanded oder upward-komprimiert

Kirchhoff-EQ ist außerdem in der Lage, unharmonische Verzerrungen dynamischer Bänder in harmonische zu verwandeln.

117 Bit, IIR & mehr

Kirchhoff-EQ ist laut Entwickler der erste Equalizer der Welt, der mit einem internen 117-Bit-Processing arbeitet. Dies ermöglicht eine sogenannte Double-Double-Technik. Der Nutzer kann aber selbst zwischen 64-Bit- und 117-Bit-Processing auswählen. Wird der Linear-Phase-Modus aktiv, arbeitet das Plug-in automatisch mit 64 Bit.

Dank Infinite Impulse Response (IIR) und Psychoacoustic Adaptive Filter Topologies soll der Frequenzgang analoger Equalizer originalgetreu und komplett ohne Rauschen emuliert werden – besser, als bei jedem bisherigen Equalizer dieser Art.

Three Body Technology Kirchhoff-EQ läuft unter Windows und Mac-OS. Die Formate VST, AU und AAX werden unterstützt.

Verfügbar ab: sofort
Preis (UVP): 119 USD Einführungspreis; regulär 189 USD (Preise ohne MwSt.)
Weitere Infos: Three Body Technology

Foto: Hersteller